Viel mehr als nur ein Foto: Franziska fotografiert Frauen mit Krebs

Laut der Deutschen Krebshilfe ist Brustkrebs in Deutschland die häufigste Krebserkrankung bei Frauen, von der im Schnitt rund jede Achte im Laufe ihres Lebens betroffen ist. Eine Krebsdiagnose ist immer erst mal ein Schock- einhergehend mit einem schwierigen Weg. Franziska hat sich dazu entschieden, Frauen bei diesem Prozess zu unterstützen. Sie ist Fotografin und hat sich seit 2018 auf die Arbeit mit krebskranken Frauen spezialisiert. Mittlerweile hat sie nach eigenen Angaben bereits über 200 Frauen mit ihren Fotos Mut gemacht, eine neue Perspektive auf ihr Selbstbild zu werfen. Wir haben nachgefragt, und Franziska hat uns ihre außergewöhnliche und inspirierende Geschichte erzählt.

Fotoprojekt schön&stark Frauen mit Brustkrebs

So entstand das Fotoprojekt 2015  

Die Idee für ihre heutige Tätigkeit an dem Fotoprojekt „schön&stark“ kam Franziska durch eine Bekannte, die selbst an Krebs erkrankt war. Sie hatte diese Frau schon mehrmals fotografiert und zuletzt bezaubernde Schwangerschaftsbilder von ihr geschossen – bis sie eines Tages ohne Haare bei ihr im Studio auftauchte. „Nach dem man einen Menschen bei so vielen positiven Erlebnissen begleitet hat, war das ein Schock.“ erinnert sie sich. „In dem Moment wusste ich: Das möchte ich zukünftig machen.“ 

Es ist einfach, Leute zu fotografieren, die selbstbewusst und glücklich sind, sich wohl in ihrem Körper fühlen und wissen, wie wertvoll sie sind. Dahingegen ist Frauen, die von Brustkrebs betroffen sind, dieses Selbstwertgefühl meist völlig entzogen. Durch die Krankheit und die Veränderungen am Körper wird dieser zunehmend negativ gespürt und wahrgenommen.

Fotoprojekt schön&stark Frauen mit Brustkrebs

Schönheit liegt im Auge des Betrachters 

Mittlerweile fotografiert Franziska fast jede Woche Frauen mit Brustkrebs. Finanziert wird das Ganze durch Spendengelder. Es ist ein einzigartiges Herzensprojekt, das zum Nachdenken anregt: Was bedeutet es für eine Frau, Brustkrebs zu haben? Was macht das mit der eigenen Weiblichkeit? Und was hat Weiblichkeit eigentlich mit Selbstliebe zu tun?

Mit Krebs konfrontiert zu sein bedeutet, dass sich das gesamte Leben verändert. Viele Ziele und Vorstellungen sind plötzlich nicht mehr umsetzbar. Die Frauen, die zu mir kommen, haben meist wenig Selbstbewusstsein und weinen auch erst mal. Der Fokus liegt eben meist auf den schlechten Dingen. Und diesen Fokus versucht Franziska mit ihren Fotos zu verschieben. Liegt er häufig auf Ängsten, Unsicherheiten, Schmerzen und den körperlichen Spuren, die der Krebs hinterlassen hat, gilt es einen Perspektivwechsel vorzunehmen und diesen Frauen dabei zu helfen, sich selbst durch andere Augen zu sehen. Wir wollen den Frauen vermitteln, dass sie mit dem veränderten Körper schön und wertvoll sind. Denn Weiblichkeit ist eben nicht nur der Körper, sondern vielmehr eine innere Haltung betont Franziska. 

Insbesondere Frauen definieren ihren Selbstwert im gesellschaftlichen Kontext allzu häufig über ihr Aussehen. Doch wieso fokussieren wir uns dabei eigentlich immer auf Symmetrie und Perfektionismus? Etwas schön zu finden bedeutet schließlich, dass bewusste Werturteil zu treffen, das wir etwas angenehm wahrnehmen.

Und genau hier setzt Franziska mit ihren Fotos an: Wenn wir uns klar machen, dass Schönheit nicht mehr als eine subjektive Wahrnehmung ist, dann hängt sie eben nicht von äußeren Idealen oder Normvorstellungen ab, sondern davon, was dahintersteckt: Schön ist die Geschichte, die ein Mensch durchgemacht hat und mit wie viel Stärke und Mut er sich aus schwierigen Situationen heraus gekämpft hat. Wertvoll ist, wie viel unser Körper aushalten kann, und welche Erfahrungen uns einzigartig machen. 

Nicht „trotz“ unserer „Unperfektheiten“ sind wir schön, sondern genau weil wir unperfekt sind, sind wir schön und stark!

Fotoprojekt schön&stark Frauen mit Brustkrebs

Am Weltbrustkrebstag haben wir bei hutch&putch uns dazu entschlossen, dieses wundervolle Projekt mit einer Spendenaktion zu unterstützen. Der gesamte Erlös unserer Special-Edition-Scrunchies geht deshalb an schön&stark! Doch auch unabhängig davon kannst du das Fotoprojekt unterstützen! Projektträger ist der Demokratische Frauenbund Landesverband e.V. Da die Aufnahmen für betroffene Frauen kostenfrei sind, ist das Projekt auf Spendengelder angewiesen. Auf der Homepage des Projektes www.schönundstark.de finden sich alle Kontaktdaten und weitere Informationen über die Arbeit von Franziska und ihrem Team. Auch auf Instagram ist Franziska aktiv @franziskaguentherfotografie

Autorin: Jane-Lee Fromm

 

Kategorien

 

Neueste Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Kategorien

 

Neueste Artikel