Mental Health Week: Tipps für Deine Morgenroutine mit gesunder Smoothie Bowl

Mental Health Week: Tipps für Deine Morgenroutine mit gesunder Smoothie Bowl

Gehörst Du eher zum "Team Snooze" oder sitzt Du mit dem ersten Laut Deines Weckers schon senkrecht im Bett und bist bereit, um energiegeladen in den Tag zu starten? Wenn du Dich eher mit dem ersten Szenario identifizieren kannst, hat die Morgenstund' vermutlich eher kein Gold für Dich im Mund...Aber das kann sich ändern! Eine gut durchdachte Morgenroutine (und Abendroutine vorm ins Bett gehen) können Wunder bewirken! Eine Morgenroutine hilft Dir dabei, den Tag auf die richtige Art und Weise zu beginnen, sodass Du ausgeschlafen aufwachst und motiviert bist, Dich den Aufgaben und Herausforderungen des Alltags zu stellen und Dich dabei fit zu fühlen. 

Die Vorteile einer Morgenroutine:

Du bist noch nicht ganz überzeugt und schon fast dabei, deine kuschelweiche Musselin-Decke nochmal über den Kopf zu ziehen? Halt! Die Vorteile einer gesunden Morgenroutine ziehen Dich vielleicht Doch auf die Seite der Frühaufsteher:

  • Bessere körperliche und geistige Gesundheit: Wenn Du Deine Morgenroutine auf körperliche und geistige Gesundheit ausrichtest, fühlst Du dich den ganzen Tag energiegeladen und mental ausgeglichen. 
  • Erhöhte Produktivität: Eine Morgenroutine kann Dir dabei helfen, den Tag produktiver zu gestalten, indem Du Dich auf die wichtigsten Aufgaben konzentrierst und Deine Zeit effektiv nutzt. Morgens bereits die wichtigsten Aufgaben des Tages wegzuarbeiten, gibt einen Produktivitätspush und ein gutes Gewissen für den restlichen Tag!
  • Weniger Stress: Wenn Du Dir eine feste Morgenroutine angewöhnst, kannst Du Stress reduzieren, da Du festen Gewohnheiten und Routinen folgst, bei denen du nicht so sehr über Deine nächsten Schritte nachdenken musst. 
  • Stärkere Beziehungen: Eine Morgenroutine kann Dir helfen, mehr Zeit für Deine Familie und Freunde zu finden und vor allem, wenn Du Kinder hast, hilft Dir ein geregelter Ablauf am Morgen, um nicht in Hektik zu geraten. 
  • Zeit für positive Gewohnheiten: Sei ehrlich, wenn Du Abends von der Arbeit nach Hause kommst, hast Du an den allerwenigsten Tagen noch einen Kopf dafür, all die gesunden Self-Care-Rituale, die uns überall empfohlen werden umzusetzen, oder? Hake also morgens schon eine Gewohnheit, die Du schon seit so langer Zeit etablieren wolltest (aka Meditieren, Lesen, Journal schreiben etc.) 

Der Aufbau Deiner perfekten Morgenroutine

    Haben wir Dich überzeugt? Ja? Super! Dann stellt sich die Frage, wie geht man es am Besten an eine Morgenroutine zu etablieren? Hier kommen unsere fünf Tipps, wie Du zu Deiner individuell-gestalteten Morgenroutine findest:

    Eine Morgenroutine sollte auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Ziele ausgerichtet sein. Hier sind einige Tipps, wie Sie eine gute Morgenroutine aufbauen können:

    1. Definiere Deine Ziele: Bevor Du Deine Morgenroutine planst, solltest Du Dir überlegen, was Du mit Deiner Zeit am Morgen erreichen möchtest. Was ist Dir wichtig - mehr Bewegung? Oder möchtest Du Dich mehr um Deine mentale Gesundheit kümmern und Deine Produktivität steigern?

    2. Plane Deine Morgenroutine: Sobald Du Deine Ziele definiert hast, solltest Du eine feste Morgenroutine planen. Lege fest, welche Aktivitäten Du wann und wie lange durchführen möchtest. Kleiner Tipp: Du kannst auch 2-3 verschiedene Versionen Deiner Morgenroutine entwerfen, und zum Beispiel eine ausgiebige Routine aufschreiben und dazu eine kürzere Routine hinzufügen. Das ist vor allem für Tage sinnvoll, an denen Du weniger Zeit hast oder Dich vielleicht nicht ganz so fit fühlst. So kannst Du an diesen Tagen auf deine "Ausweichroutine" zurückgreifen, ohne komplett in alte Muster zu verfallen (*mrm* Snooze-Taste...😴) 

    3. Lege eine Startzeit fest: Wann möchtest Du Aufwachen und mit Deiner Morgenroutine starten? Eine feste Zeit für den Start kann Dir dabei helfen, Deine innere Uhr zu regulieren, sodass Du jeden Tag ohne Probleme zur gleichen Zeit aufwachst. 

    4. Small Steps: Wenn Du eine neue Morgenroutine aufbaust, solltest Du kleine Schritte machen und Dich nicht überfordern. Fange immer zu Deiner Startzeit an, aber füge nach und nach neue Aktivitäten zu Deiner Routine hinzu, sodass Du genügend Zeit hast Dich an die Veränderungen zu gewöhnen und Dich nicht überforderst.  

    Beispiele für Aktivitäten während Deiner Routine:  

    Sitzt Du jetzt schon motiviert mit Stift und Papier da und brauchst noch ein bisschen Inspiration für die passenden Aktivitäten Deiner Morgenroutine? Hier kommen unsere Favoriten:

    • Meditieren: Eine kurze Meditation oder Atemübung hilft den Geist zu beruhigen und entspannt in den Tag zu starten.
    • Sport: Raus aus dem warmen Musselin-Pyjama und rein in die Sportklamotten! Wie wärs mit einer sanften Yoga-Einheit oder einem kleinen Spaziergang um den Block? 
    • To-Do-Liste erstellen: Hilft Dir, Deinen Tag zu strukturieren, den Überblick zu bewahren und die wichtigsten Aufgaben zuerst zu erledigen. 
    • Lesen: Stimuliere Dein Gehirn und finde neue Inspiration. Psst! Das ist übrigens die bessere Variante, als morgens erstmal Social Media zu checken...😉
    • Tagebuch schreiben: Wenn Du es morgens trotzdem etwas ruhiger angehen lassen willst: Kuschele Dich auf der Couch mit einer unserer Sofadecken ein und schreibe alles auf, was Dir durch den Kopf schwirrt, so kannst Du erstmal Deine Gedanken sortieren und die kommenden Ereignisse präsenter erleben. 
    • Musik hören: Ein paar Minuten Musik hören am Morgen kann die Stimmung heben und für einen positiven Start in den Tag sorgen. 
    • Frühstück! Ein ausgewogenes Frühstück trägt dazu bei, Deinen Körper mit wichtigen Nährstoffe zu versorgen und den Stoffwechsel anzukurbeln. Dazu findest Du unten die Lieblingsrezept von Daniela, unserem Head of Marketing. Super lecker (wer liebt es nicht, wenn das Frühstück schon schmeckt wie ein Dessert? 😛) und gesund. 

    Rezept: Tropical Smoothie Bowl 

    Ein gesundes und nährstoffreiches Frühstück stärkt Dich für den anstehenden Tag. Deshalb haben wir das perfekte Rezept für eine leckere und gesunde Smoothie Bowl für Dich. Schließt Du beim Essen die Augen, kannst Du Dich hier sogar mental an einen tropischen Urlaubsort beamen, aber Achtung: nicht wieder einschlafen und vor lauter türkisfarbenem Meer den Rest Deiner Morgenroutine vergessen! 

    Zutaten (für zwei Portionen):

    • eine gefrorene Banane
    • eine frische Banane
    • 100 g Mango, gefroren
    • 150 g Ananas, gefroren
    • eine frische Mango
    • 50 g Haferflocken
    • 200 g Soja-Joghurt Vanille
    • Saft einer Orange
    • 1-2 Datteln
    • Toppings: Granola, Chia Samen, Granatapfelkerne, frische Beeren Kokosflocken, Agavendicksaft

    Zubereitung: 

    1. Zuerst die Bananen, gefrorene Mango, gefrorene Ananas, Soja-Joghurt, Datteln und Orangensaft in einen Standmixer geben und mixen. 

    2. In zwei Schüsseln auf den Boden je ca. 25 g Haferflocken geben und den Smoothie darauf verteilen. 

    3. Mit frischen Früchten und beliebigen Toppings (z.B. Granola, Chia-Samen und Kokosflocken dekorieren). Fertig! 

    Viel Spaß beim Zusammenstellen Deiner neuen Morgenroutine! Und bloß nicht die Nerven verlieren, wenn es am Anfang etwas mühsam ist morgens so viel Neues zu beachten. Eine Gewohnheit dauert in der Regel circa 21 Tage, bis sie etabliert ist. Danach wirst Du ganz vergessen haben, dass Dein Wecker überhaupt eine Snooze-Funktion besitzt! 😁

    Autorin: Annika Seibel 

    Categories

     

    Most recent

    Leave a comment

    Please note, comments must be approved before they are published

    Categories

     

    Most recent