In Position gebracht – welche Schlafposition ist die Richtige für mich?

Rücken-, Seite-, oder Bauchlage: Welche Position ist denn nun die gesündeste von allen? Zunächst einmal muss dazu gesagt werden, dass es DIE richtige Schlafposition, wie oft angenommen, überhaupt nicht gibt. Wie du am besten schläfst, hängt vollkommen von dir und deinen Bedürfnissen ab. Deshalb macht es auch keinen Sinn, auf seine liebste Schlafposition zu verzichten, solange keine Beschwerden auftreten. Hier ein kleiner Überblick, wie du die richtige Schlafposition für dich findest:

Frau liegt auf dem Rücken im Bett

1. Rückenlage: Gut für den Rücken aber schlecht für Schnarcher  

Die Rückenlage wird auch gerne „königliche Rückenlage“ genannt, weil diese Schlafposition offenbar die Beste für unseren Rücken ist. Die Wirbelsäule ist hier gerade und deshalb kann unser Nacken und Rücken in dieser Position am besten entlastet werden. Wenn du also unter Verspannungen oder Rückenschmerzen leidest, dann probiere unbedingt mal aus, ob du mit dieser Position morgens erleichterter aufwachst. Falls du auf dem Rücken schläfst, dann solltest du allerdings unbedingt darauf achten, mit einem dünnen oder am besten sogar ohne Kissen zu schlafen, denn wenn die Wirbelsäule nicht gerade liegt, kann es zu Nackenverspannungen kommen.  

Aber Achtung: Für Schnarcher ist die Rückenlage nicht geeignet- beziehungsweise für die Schlafpartner von Schnarchern. Da der Kiefer und die Zunge sich hier entspannen und absacken kann das Schnarchen verstärkt werden!

2. Seitenlage: Die Beliebteste aller Schlafpositionen 

Das Schlafen auf der Seite hat viele Vor- und Nachteile, wobei zwischen dem Schlafen auf der rechten und linken Seite einige Unterschiede bestehen. Prinzipiell gilt aber, dass es für gesunde Menschen kaum einen Unterschied macht, auf welcher Seite sie schlafen. Auch hier ist die Wahl des richtigen Kissens entscheidend: Da deine Wirbelsäure tendenziell etwas gekrümmt ist, brauch dein Kopf in dieser Position unbedingt die richtige Unterstützung, damit deine Halswirbelsäule sich nicht überstreckt oder abknickt. Suche dir ein etwas höher und breiteres Kissen aus, dass den Hohlraum zwischen deiner Schulter und dem Hals so ausfüllt, dass deine Nackenmuskulatur ausreichend Unterstützung bekommt. Auch die richtige Wahl der Matratze und der Lattenrost spielen hier eine Rolle. So gibt es zum Beispiel Lattenroste mit integrierter Schulter- Absenkungsfunktion. Vor deinem nächsten Kauf macht es also auf jeden Fall Sinn, dich mal in einem Fachgeschäft beraten zu lassen.

Schlafen auf der rechten Seite bei Herzproblemen:  

Wenn du unter Herzproblemen leidest, dann ist diese Position ratsam für dich. Auf der linken Seite kann es nämlich dazu kommen, dass das Oberkörpergewicht auf das Herz drückt und Stresshormone freigesetzt werden. Außerdem beruhigt sich hier auch dein vegetatives Nervensystem und du kannst besser schlafen. Allerdings ist beim Schlafen auf der rechten Seite auch die Magenöffnung weit geöffnet. Dadurch kann es passieren, dass Magensäure hoch in die Speiseröhre fließt. Wenn du also unter Sodbrennen leidest, dann solltest du diese Position unbedingt vermeiden. 

Schlafen auf der linken Seite bei Sodbrennen:  

Hier wird genau das, was beim Schlafen auf der rechten Seite problematisch ist, vermieden: Sodbrennen wird vorgebeugt. Insgesamt ist das Schlafen auf der linken Seite für die Verdauung vorteilhafter, da die Bauchspeicheldrüse sich links befindet und die Verdauungsenzyme einen erleichterten Weg haben.

Paar schläft im Bett

3. Bauchlage: Gut für Schnarcher aber schlecht für die Halswirbel 

In dieser Position sacken Kiefer und Zunge kaum ab, weshalb das Schlafen auf dem Bauch deine Atemwege etwas entlasten kann. Jedoch solltest du das Schlafen auf dem Bauch vermeiden, wenn du nachts unter Zähneknirschen leidest. Da der Unterkiefer nämlich nach vorne geschoben wird, hat Zähneknirschen hier ein leichteres Spiel. 

Wenn du nicht mit einem verspannten Nacken aufwachen möchtest, solltest du diese Position auch eher vermeiden, oder nicht allzu lange in ihr verharren. Denn das Drehen vom Kopf auf die Seite kann die Muskulatur verspannen. Falls du dennoch auf dem Bauch schlafen möchtest, verzichte auch hier am besten auf ein Kissen oder suche dir ein besonders flaches Kissen aus.

Autorin: Jane-Lee Fromm

Categories

 

Most recent

Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published

Categories

 

Most recent